3. Dezember 2022

Health 24

Alles rund um Ihre Gesundheit

Photo by energepic.com from Pexels

Digitaler Detox

(Urheber/Quelle/Verbreiter: )

Deine Zeit ohne Smartphone, bist du bereit für den digitalen Detox?

Es ist ohne Weiteres möglich, auch im Jahr 2021 ohne Smartphone auszukommen. Autos haben Navigationssysteme und Emails und Social Media lassen sich genauso gut am Rechner zu Hause erledigen.

Warum sind wir also ständig am Telefon, was bringt es uns?

Vor allem Social Media Plattformen setzen all ihre Technik und Marktkraft ein, um uns am Telefon zu halten, um uns Werbung einzuspielen. Zwischen diesen Werbebannern und Stories sehen wir private Posts von Leuten, denen wir folgen und sie sehen auch unsere Posts. Alles sind hinter einem Like oder mehr Follower her. Aber es scheint wie im richtigen Leben, alle wollen aber nur wenige können.

Man muss die Zahl der Influenzer und Sternchen nur grob überschlagen, um herauszufinden, dass fast alle Nutzer irgendwo im unteren Mittelfeld mitspielen. Sie können weder von ihren Social Media Aktivitäten leben, noch können sie wirklich viele Menschen erreichen. Aber wenn es um die Nutzung des Telefon geht, sind plötzlich alle Profis. Alle wollen ihre 15 Minuten Fame und teilen meist sehr Privates, inszeniert so gut es eben geht mit der schlechten Kamera und ohne Licht, aber mitspielen wollen alle.

Jetzt muss man nicht die viel besprochene Infantilisierung von Erwachsenen anbringen, um das Phänomen zu erklären, die Dinge liegen viel einfacher. Diese Social Media Plattformen spielen auf unserer emotionalen Klaviatur und wir sind süchtig nach den süßen Melodien. Auch wenn es manchmal nur Krach ist, der da raus kommt, wir wollen dran bleiben.

Jetzt kann man sich leicht ausmalen, was mit uns passiert, wenn wir quasi ständig mit unserem Telefon Anteil nehmen. Es fehlt uns die Zeit für anderes. Sicher es ist wundervoll in Kontakt zu bleiben oder online weltweite Allianzen zum Schutz der Meere zu schmieden, aber rechtfertigt das die vollständige Hingabe unseres Alltags?

Sicher, viele Menschen sind beruflich auf ihr Telefon angewiesen und können nicht wählen aber jede/r hat in seine/r Freizeit die Möglichkeit zur Kontrolle des Medienkonsums.

Wir wollen euch heute ein paar Tipps zusammenstellen, die euch den Einstieg zum Ausstieg erleichtert sollen.

Die erste Maßnahme, die bitte gleich jetzt zu erledigen ist:

Alle Alarmtöne des Smartphones ausschalten. Anrufe, Nachrichten, Hinweistöne, einfach alles aus. So bleiben wir durchaus in Kontakt mit allen und allem aber wir entscheiden wann. Probiere es noch heute aus und du wirst sehen, wie gut es sich so durch den digitalen Alltag gehen lässt.

Des Weiteren ist es von Vorteil handfreie Zeiten und Zonen einzuführen. Also zum Beispiel beim Essen in den Flugmodus oder kein Handy im Bad. Das funktioniert und ist sehr heilsam.

Und der wahrscheinlich wichtigste Punkt: Informiere dich darüber, was das Telefon mit uns macht. Welche Dynamiken bringen dich dazu ständig am Handy zu sein? Was erhoffst du dir davon?

Sind wir wirklich frei in der Handynutzung oder sind wir einfach nur Sklaven der Technik-Konzerne, die mit all ihrer Macht, alles dafür tun, um uns am Smartphone zu halten. Vielleicht schaust du dir auf Netflix „the social dilemma“ an, eine gute Quelle für Informationen.

Viel Glück bei der Rückgewinnung deiner Freiheit und gutes Gelingen.